Insgesamt werden durch die Abgabe von Import-Arzneimitteln allein in Deutschland pro Jahr rund 260 Millionen Euro* direkt eingespart, d. h. allein dadurch, dass statt des „deutschen Originals“ ein Import abgegeben wird.

Hinzu kommen indirekte Einsparungen durch das Vermeiden von Preiserhöhungen bei den Bezugsarzneimitteln, denn Importe sind während der Dauer des Patentschutzes deren einzige Konkurrenz und haben deshalb eine preisdämpfende Wirkung.

* Quelle: PROGNOS Studie „Finanzielle Auswirkungen des Imports von Arzneimitteln auf das Gesundheitswesen“, November 2018