Import-Arzneimittel2019-08-30T20:17:05+02:00

Mit Import-Arzneimitteln Geld sparen
Wie geht das?

Bei Arzneimitteln geht es vor allem darum, die optimale Wirksamkeit und die ärztliche Therapie sicherzustellen. Trotzdem wollen viele Menschen, egal ob gesetzlich oder privat versichert, Geld sparen. Deshalb wächst die Nachfrage nach preisgünstigen Medikamenten.

Hier kommt kohlpharma ins Spiel –
zu Ihrem Vorteil:

Arzneimittelhersteller sind international tätige Unternehmen, die innerhalb der EU häufig nur einen Produktionsstandort wählen, der z.B. aufgrund des Lohnniveaus oder der Unternehmensbesteuerung besonders günstig ist.

Von dort aus bieten sie ihre Präparate in den verschiedenen EU-Ländern zu unterschiedlichen Preisen an. Das liegt an der Verschiedenheit der Gesundheitssysteme, Unterschieden in der Besteuerung oder staatlichen Preiskontrollen.

In Deutschland sind die Preise für Medikamente oft höher als in anderen EU-Ländern. Diese Preisunterschiede nutzt kohlpharma und kauft Original-Arzneimittel bei namhaften Großhändlern in den jeweiligen EU-Ländern ein.

Dadurch bieten wir Medikamente in Deutschland günstiger als der Original-Hersteller an.

Import-Arzneimittel von kohlpharma sind immer Medikamente der Original-Hersteller. Sie werden ausschließlich aus Mitgliedsländern der EU und EFTA (Europäische Freihandelsassoziation) importiert. Es ist also dasselbe Medikament, das der Hersteller selbst in Deutschland anbietet. In Ausnahmefällen kann es Unterschiede bei pharmazeutisch nicht wirksamen Bestandteilen geben, z. B. bei Hilfsstoffen, Farb- oder Geschmacksstoffen.

Import-Arzneimittel müssen, wie jedes andere Arzneimittel auch, in Deutschland behördlich zugelassen oder genehmigt sein. Das heißt, sie haben entweder eine nationale Zulassung des Bundesamts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bzw. des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) oder eine europäische Zulassung der European Medicines Agency (EMA).

Was ist der Unterschied zwischen Parallelimport und Reimport ?

Parallel importierte Präparate werden vom Hersteller in einem EU-Land produziert. So ist z. B. Irland aufgrund seiner niedrigen Unternehmenssteuersätze beliebt. Die Präparate werden dann in der Regel für die gesamte EU zugelassen und an die europäischen Tochtergesellschaften vertrieben.

Sind Präparate im Ausland günstiger als in Deutschland, kaufen Importeure diese im Ausland beim örtlichen Pharma-Großhandel ein und importieren sie nach Deutschland.

Sowohl der Hersteller selbst als auch der Importeur importieren das Medikament also nach Deutschland.

Dieser Fall ist die Regel, denn Produktionskosten und Unternehmenssteuern in anderen EU-Ländern sind oft niedriger als in Deutschland. Sehr viele „deutsche Original-Präparate“ sind daher tatsächlich auch Importe.

mehr über Parallelimport Medikamente
Was sind Parallelimport-Medikamente Graphik
Was sind Parallelimport-Medikamente Graphik

Parallel importierte Präparate werden vom Hersteller in einem EU-Land produziert, in der Regel für die gesamte EU zugelassen und an die europäischen Tochtergesellschaften vertrieben.

Sind Präparate im Ausland günstiger als in Deutschland, kaufen Importeure diese im Ausland beim örtlichen Pharma-Großhandel ein und importieren sie nach Deutschland. Sowohl der Hersteller selbst als auch der Importeur importieren das Medikament also nach Deutschland.

Dieser Fall ist die Regel, denn Produktionskosten und Unternehmenssteuern in anderen EU-Ländern sind oft niedriger als in Deutschland. Sehr viele „deutsche Original-Präparate“ sind daher tatsächlich auch Importe.

mehr über Parallelimport Medikamente
Was sind Reimport-Medikamente Graphik

Reimporte sind Präparate, die in Deutschland hergestellt und vom Produzenten in andere EU-Länder exportiert werden.

Sind diese Präparate im Ausland günstiger als in Deutschland, kauft kohlpharma diese im Ausland beim örtlichen Pharma-Großhandel ein und importiert sie wieder zurück nach Deutschland.

mehr über Reimport Medikamente

Qualität und Sicherheit –
auf Import-Arzneimittel von kohlpharma können Sie sich verlassen.

Seit 40 Jahren investieren wir viel Know-how, Zeit und Geld, um neueste Technologien einzubinden und unsere Prozesse zu optimieren. Deshalb können Sie sich auf die Qualität und Sicherheit unserer Arzneimittel verlassen.

Wir sind sehr anspruchsvoll bei der Wahl unserer Lieferanten

Wir sind sehr anspruchsvoll bei der Wahl unserer Lieferanten.

So aufgeschlossen und innovativ wir gegenüber neuen Technologien sind, so altmodisch sind wir bei der Wahl unserer Lieferanten.

  • Unsere europäischen Großhandelspartner kennen wir seit vielen Jahren persönlich – manche davon schon in zweiter Generation.
  • Neue Lieferanten durchlaufen einen mehrstufigen Qualifizierungsprozess, bevor sie den ersten Auftrag erhalten.

  • Alle unsere Lieferanten werden regelmäßig anhand eines umfangreichen Kriterienkatalogs überprüft.

Wir überlassen auch bei unserer Kühllogistik nichts dem Zufall.

Lagerung und Transport von Medikamenten erfordern höchste Sorgfalt. Dies gilt ganz besonders für kühlpflichtige Präparate:

  • Wir halten stets die vorgeschriebene Lager- und Transporttemperatur zwischen 2 und 8 Grad Celsius ein.
  • Während des Transports wird die Temperatur kontinuierlich aufgezeichnet.

  • Durch GPS-Tracking kennen wir jederzeit den Status unserer Kühltransporte.

  • Auch die produktspezifische Kennzeichnung, Kommissionierung und Verpackung erfolgt durchgängig bei einer Temperatur zwischen 2 und 8 Grad Celsius.

Die Qualität und Sicherheit der Import-Arzneimittel sind bei kohlpharma oberstes Gebot.

Für uns ist Sicherheit das oberste Gebot.

  • Sämtliche Abläufe werden durch unser Qualitätssicherungs-System festgelegt.

  • Alle Prozesse werden sowohl intern als auch durch Aufsichtsbehörden regelmäßig nach international geltenden Standards für Herstellung (GMP) und Distribution (GDP) überprüft und zertifiziert.

  • kohlpharma war von Beginn an Pilotpartner von securPharm zur Umsetzung der EU-Fälschungsrichtlinien.

  • Alle gefertigten Packungen sind mit den erforderlichen Sicherheitsmerkmalen ausgerüstet:
    – 2D-Code mit PZN, Charge, Verfall und Seriennummer
    – Packungsversiegelung

Für uns ist Sicherheit das oberste Gebot.

  • Sämtliche Abläufe werden durch unser Qualitätssicherungs-System festgelegt.

  • Alle Prozesse werden sowohl intern als auch durch Aufsichtsbehörden regelmäßig nach international geltenden Standards für Herstellung (GMP) und Distribution (GDP) überprüft und zertifiziert.

  • kohlpharma war von Beginn an Pilotpartner von securPharm zur Umsetzung der EU-Fälschungsrichtlinien.

  • Alle gefertigten Packungen sind mit den erforderlichen Sicherheitsmerkmalen ausgerüstet:
    – 2D-Code mit PZN, Charge, Verfall und Seriennummer
    – Packungsversiegelung

Die Qualität und Sicherheit der Import-Arzneimittel sind bei kohlpharma oberstes Gebot.

Bei kohlpharma habe ich Verlässlichkeit, Konstanz und einen großen Partner. Der Außendienst ist vor Ort ansprechbar und auch das ganze Apotheken Team wurde immer mit guten Schulungen mitgenommen.

Auch für die Apotheke gilt der Grundsatz, dass der Gewinn im Einkauf steckt. Daher nutze ich die Möglichkeiten zur Optimierung über den Direktbezug mit attraktiven Konditionen und Zahlungszielen.

Sven Willnow, Apotheker in der Engel-Apotheke, HamburgApotheker Sven Villnow, Engel-Apotheke, Hamburg

Ich vertraue kohlpharma, weil neben der Qualität der Packungen die langjährig gewachsene Zusammenarbeit gut funktioniert.

Für mich zeichnet sich kohlpharma durch drei Vorteile aus: Erstens durch ein breites Sortiment lieferbarer Arzneimittel. Zweitens durch stabile Konditionen und drittens durch die Kulanz zum Beispiel bei Retouren.

Deshalb tragen Importe spürbar zum Ertrag meiner Apotheke bei.

Michael Keller, Apotheker in der Pelikan-Apotheke, MannheimApotheker Michael Keller , Pelikan-Apotheke, Mannheim

Mein Vater war wohl einer der ersten Kunden von kohlpharma und ich bin es seit der Übernahme in 2005 geblieben. Bei kohlpharma stimmt einfach alles. Ich finde die Arzneimittel, die ich brauche und werde über Nacht beliefert.

Sicher weiß ich, dass es eine Abgabeverpflichtung für Import-Arzneimittel gibt, um Geld für das Gesundheitswesen zu sparen. Genauso wichtig für mich ist, dass ich mit Import-Arzneimitteln meine Rendite steigern kann. Da kommen die Einsparungen für die Kassen ganz von selbst.

Silvan Gutersohn, Apotheker aus RhedeApotheker Silvan Gutersohn, Apotheke Gutersohn, Rhede

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Wo kommen Import-Arzneimittel her?2019-08-20T15:18:46+02:00

Import-Arzneimittel von kohlpharma werden ausschließlich aus Mitgliedsländern der EU und EFTA (Europäische Freihandelsassoziation) importiert.

Was sind Reimport-Medikamente?2019-08-20T15:18:28+02:00

Reimporte sind Arzneimittel, die in Deutschland hergestellt und vom Hersteller zum Verkauf in Länder der EU exportiert werden.

Als Reimport-Medikamente werden sie von kohlpharma wieder nach Deutschland zurückgebracht und hier an Apotheken und den pharmazeutischen Großhandel verkauft.

Was sind Parallelimporte?2019-08-20T15:18:20+02:00

Parallelimporte sind Arzneimittel, die der Originalhersteller in Ländern der EU produziert. Diese werden anschließend sowohl vom Originalhersteller als auch vom Importeur, also „parallel“ zueinander, wieder nach Deutschland importiert.

Etwa 90% der Import-Präparate sind Parallelimporte, d. h. sie werden auch vom Originalhersteller nach Deutschland importiert und hier als „deutsches Original“ verkauft.

Was sind Import-Arzneimittel?2019-08-21T13:52:04+02:00

Import-Arzneimittel sind Originale. Diese stellt der Original-Hersteller in der Regel für mehrere Länder her.

Importierte Arzneimittel sind identisch mit dem Präparat, das der Hersteller selbst in Deutschland anbietet. Das heißt, sie entsprechen diesem in Art und Menge des Wirkstoffs, Darreichungsform und Art der Anwendung.

Warum sieht die Verpackung manchmal anders aus?2019-08-20T15:18:11+02:00

Es kann vorkommen, dass identische Arzneimittel aus verschiedenen EU-Ländern unterschiedliche Packungen haben.

Trotzdem handelt es sich dabei um dasselbe Produkt vom selben Hersteller. Es besteht die gesetzliche Pflicht, Import-Arzneimittel in deutscher Sprache zu kennzeichnen.

kohlpharma produziert daher Aufkleber und Packungsbeilagen in deutscher Sprache. Teilweise produzieren wir sogar komplett neue Verpackungen, sogenannte Europackungen.

Worin besteht der Unterschied zwischen Original und Import?2019-08-20T12:25:52+02:00

Import-Arzneimittel sind immer Originale, d. h. es handelt sich immer um Präparate der Originalhersteller.

Import-Arzneimittel sind identisch mit dem deutschen Originalpräparat. Sie entsprechen in Bezug auf Wirkstoff, Darreichungsform und Art der Anwendung dem „deutschen Original“. Lediglich die pharmazeutisch nicht wirksamen Bestandteile wie z. B. Hilfsstoffe, Farb- oder Geschmackstoffe dürfen sich vom deutschen Originalpräparat unterscheiden.

Sind Reimporte und Nachahmerpräparate (Generika) identisch?2019-08-20T12:25:46+02:00

Nein. Mit einem Import-Arzneimittel bekommen Sie das Original-Markenpräparat des Originalherstellers, während Generika nach Ende der Patentlaufzeit eines Medikaments durch andere Pharmaunternehmen „nachgebaut“ werden.

Es handelt sich dann um sogenannte Nachahmerpräparate, bei denen der Wirkstoff zwar der gleiche ist, jedoch einen anderen chemischen Aufbau als das Original haben kann. Auch Hilfsstoffe können sich unterscheiden. Unter Umständen kann dies zu einer veränderten Wirkstofffreisetzung im Körper führen.

Wie bekomme ich als Patient kohlpharma Import-Arzneimittel?2019-08-20T12:25:31+02:00

Sie können unsere Medikamente bundesweit in jeder Apotheke auf Rezept bekommen bzw. unsere nicht verordnungspflichtigen Präparate kaufen.

Auch Ihr Arzt kann kohlpharma Import-Arzneimittel verordnen. Sprechen Sie Ihren Arzt oder Apotheker gezielt auf kohlpharma Importe an.

Welche Vorteile habe ich als Patient?2019-08-20T12:25:14+02:00

Patienten, die privat versichert oder beihilfeberechtigt sind, profitieren direkt vom günstigeren Preis eines Imports im Vergleich zum „deutschen Original“.

Ähnlich ist es bei gesetzlich Versicherten. Sie profitieren von den günstigeren Preisen, da Eigenanteil und Zuzahlung niedriger ausfallen können.

Welche Vorteile hat meine Krankenkasse?2019-08-20T12:25:04+02:00

Insgesamt werden durch die Abgabe von Import-Arzneimitteln allein in Deutschland pro Jahr rund 260 Millionen Euro* direkt eingespart, d. h. allein dadurch, dass statt des „deutschen Originals“ ein Import abgegeben wird.

Hinzu kommen indirekte Einsparungen durch das Vermeiden von Preiserhöhungen bei den Bezugsarzneimitteln, denn Importe sind während der Dauer des Patentschutzes deren einzige Konkurrenz und haben deshalb eine preisdämpfende Wirkung.

* Quelle: PROGNOS Studie „Finanzielle Auswirkungen des Imports von Arzneimitteln auf das Gesundheitswesen“, November 2018